Gravitation

Osteopathie ist wie ein Tanz, zuerst sind es zwei Menschen, die interagieren, irgendwann im Prozess gibt es dann nur noch den Tanz.“ 

Zitat B. Ducoux, französischer Osteopath


Geht man davon aus, dass Gravitation ein mächtiges Ordnungsprinzip für Lebewesen ist, so hat man mit dem statischen Wissen schon eine therapeutische Herangehensweise.

Aber auch die Fähigkeit der 3D-Visualisierung hilft für das Verstehen der Komplexität.

Umgang mit komplexen, sich in gegenseitigen Abhängigkeiten befindlichen Prozessen will geübt werden. Der spezifische Zugang zur Osteopathie ist das Wissen um die Anatomie. Diese Sprache gilt es zu erlernen und in detaillierten Zusammenhängen zu verstehen.
Respektierende, zugewandte Menschlichkeit ist dabei die Basis.

Das Erfahren der Schwerelosigkeit, das AufgehobenSein der Gravitation ist mit einem starken Glücksgefühl verbunden.

Wir nehmen uns nicht nur als leichter wahr, sondern auch transpersonal, quasi "kosmisch".

Die einen erleben das mittlerweile direkt im Weltall, die anderen erleben das zeitweilig während einer Behandlung mit CranioSacraler Therapie, Osteopathie oder Ortho Bionomy® u.a. auf einer Behandlungsliege oder beim Tango, auf der Yogamatte, in einer intimen Begegnung, bei einem Konzert, ja - selbst im Fussballstadion lässt sich die Schwerkraft gefühlt überwinden.

Am 11. Juli 2021 wurde in der Pause des EM Spiels Italien gegen England von dem ersten touristischen Flug ins Weltall mit der kurzen Möglichkeit Schwerelosigkeit zu erleben, berichtet.

 

Kontakt

 

Naturheilpraxis

Annette Gralke

Heilpraktikerin in Meerbusch Lank Latum

 

Tel. 0211-55 700 49